Verbandsliga: SG Langenfeld C1 - CTG C2 13:12 (9:7) - Ein merkwürdiges Spiel…

Image: 

 
…konnten unsere Jungs am Anfang der Partie diese noch offen gestalten, mehrfach lag man mit ein bis zwei Toren vorne, kam mit zunehmender Spieldauer „Sand ins Getriebe“. Eine sehr starke Deckung unsererseits ließ dem Langerfelder Angriff keine Chance zur Entfaltung.  Allerdings gelang es uns nicht, einfache Tore über ein Tempogegenstoßspiel zu erzielen. So musste aus dem gebundenen Spiel heraus agiert werden und man kam immer einmal wieder über die Außen zum Torerfolg. Doch aus dem Rückraum passierte deutlich zu wenig, so dass man mit zwei Toren Rückstand nach einer ersten insgesamt ausgeglichenen Halbzeit in die Pause ging. Wer nun dachte, dass mit Wiederanpfiff der 2. Halbzeit das Spiel an Tempo gewinnen würde, sah sich getäuscht und die Erkenntnis wuchs, dass unsere nach wie vor gute Abwehr die eklatanten Schwächen im Angriff (Tempogegenstoß und Rückraum) nicht kompensieren würde. So musste man sich trotz starker kämpferischer Leistung in einer sehr torarmen Partie den körperlich überlegenen Langerfeldern mit einem Tor geschlagen geben, ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen.  An die guten Leistungen gegen ART und BayerUerdingen konnten unsere Jungs diesmal nicht anknüpfen, werden es aber gegen Korschenbroich kommendes Wochenende ganz sicher wieder besser machen.
 
Volker Mucha

Bericht der SGL:

13:12 ist nicht der Halbzeitstand

Am Samstag empfingen die C-Junioren die Gäste aus Wuppertal in Langenfeld, um endlich ihre negative Spielserie gegen die Zweitvertretung der TG Cronenberg zu beenden.
Das gesamte Spiel war geprägt von intensiver Abwehrarbeit auf beiden Seiten, sodass es nur wenig Tore zu sehen gab. Und wenn die Abwehr mal nicht den richtigen Zugriff bekam, wurden die Würfe unplatziert am Tor vorbei oder auf den Körper des Torwarts geworfen.
In der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer in den ersten 5 Minuten nur drei Tore zu sehen (1:2), aufgrund der konzentrierten Deckungsarbeit der beiden Mannschaften. Es kam sehrt oft zu langen Angriffen der Gäste, die dann aufgrund eines angezeigten Zeitspiels der Unparteiischen überhasstet abgeschlossen werden mussten. Die C-Junioren konnten daraus ihrerseits keine Vorteile erspielen. So blieben sie oft an der gegnerischen Abwehr hängen oder vergaben ihre Torchancen. Somit konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Zum Ende der Halbzeit konnten die Gastgeber dann doch einen zwei Torevorsprung erarbeiten (9:7).
In der zweiten Hälfte nutzten die C-Junioren direkt nach Anpfiff den Schwung  der letzten Minuten in Hälfte ein und zogen auf 12:8 davon.  Nun stellten sich leider wieder ein paar zu viele technische Fehler ein und der Gegner wurde eingeladen den Abstand auf 12:11 zu verkürzen. Damit wurde aus der eigentlich entspannten,  eine sehr spannende Endphase des Spiels, die am Ende keinen Sieger verdient hatte, doch dank einer nochmals konzentrierten Abwehrleistung hielten die C-Junioren mit 13:12 die zwei Punkte fest und beendeten eine lange Niederlagenserie gegen die TG Cronenberg.
Selten wurden in einem C-Jugendspiel zu wenig Tore erzielt (erste Halbzeit 16 und zweite Halbzeit 9). Jeder der später in die Halle kam, musste glauben die Mannschaften spielten gerade ihre erste Halbzeit.  
Für die C-Junioren gilt es jetzt die Abwehrleistung zu kompensieren und im Angriff eine Schüppe drauf zu legen, damit sie am kommenden Samstag, den 11.03.2017 um 15:00 Uhr in Düsseldorf ein besseres Spiel als am Hinspiel (15:35) abliefern.