C-Jugend Oberliga – CTG : TV Korschenbroich 30:27

Image: 

Ein Spiel in 3 Akten.
Unsere Jungs gingen hellwach in die Partie, standen gut und aggressiv in der Abwehr und überzeugten im Angriff. Und so war der Spielstand von 10:3 zur Hälfte der ersten Halbzeit durchaus verdient.
Eine folgende Auswechselwelle sowie individuelles Pech führten zu einem Bruch in unserem Spiel, welches die Korschenbroicher mit mehreren Tempogegenstößen auszunutzen wussten. Und so schmolz der Vorsprung auf 15:13 zur Pause.
Die zweite Halbzeit wurde dann durch unsere Jungs durch diverse ausgelassene Torchancen interessant gehalten. Insgesamt war unser Sieg verdient und nie wirklich gefährdet, das Endergebnis von 30:27 ist aber auch ein Kompliment an die Jungs aus Korschenbroich.

Bericht der Gäste:
Niederlage in Cronenberg trotz großem Kampfgeist
Veröffentlicht am 21. Januar 2018 von Pia Kloeters
Trotz einer grandiosen Aufholjagt nach deutlichem Rückstand bereits in der ersten Hälfte, konnten die Korschenbroicher C-Jungs keine Punkte aus Cronenberg entführen. Letztendlich verloren die Gäste 27:30 (13:15).
Schnell gingen die Cronenberger Jungs mit 4:0 in Führung ehe die Korschenbroicher durch eine Tempogegenstoß den ersten Treffer erzielen konnten. Beim Stand von 7:1 war Trainerin Pia Kloeters gezwungen eine Auszeit zu nehmen und ihre Jungs wach zu rütteln. Leider brachte dies nicht den gewünschten Erfolg und Cronenberg spielte munter die Korschenbroicher an die Wand. Beim 11:3 in der 14. Minute lagen die Korschenbroicher sogar bereits mit 8 Toren im Hintertreffen. Für die meisten schien es, als würde das Spiel heute deutlich zugunsten der Gastgeber ausgehen und für die TVK-Jungs absolut nichts zu holen sein. Doch mit dem nächsten Korschenbroicher Tor begann die Aufholjagt. Bis zur Cronenberger Auszeit in der 19. Minute erfolgte ein 3:5 Lauf für die TVK-Jungs. Mit einer immer stabiler werdenden Abwehr und einem flüssigen und druckvollen Angriff brachte die einminütige Unterbrechen keine Veränderung im Spiel der Korschenbroicher. Eher das Gegenteil war der Fall und die TVKler konnten bis zur Pause sogar auf 13:15 verkürzen.
„Wir kamen schwer ins Spiel, nicht weil wir nicht anwesend waren, sondern einfach, weil wir Pech im Abschluss hatten. Hinzu kam die nicht ausreichende Abwehrarbeit und schwups liegt man gegen die TG Cronenberg deutlich hinten. Aber die Mannschaft hat sich nicht aufgegeben, sondern gekämpft und zum Ende der ersten Phase hin hatte Cronenberg keine wirklich effektive Lösung gegen uns parat. Wenn wir das in den nächsten 25 Minuten steigern können, haben wir hier heute durchaus eine Chance zu gewinnen“ resümierte die Trainerin.

Der erste Treffer gelang den Korschenbroichern und so waren sie bis auf ein Tor heran. Allerdings hatte Cronenberg immer eine Antwort parat, sodass sie immer wieder ein Tor drauflegten. In der 30. Minute beim Stand von 17:16 hatten die TVK-Jungs sogar zwei Angriffe die Möglichkeit auszugleichen, doch dies gelang leider nicht. Die Jungs kämpften auch in zwischenzeitlicher Unterzahl weiter. Beim Stand von 19:16 (33.) gingen die Gastgeber erstmals wieder mit drei Toren in Führung. Da die Korschenbroicher leider im Abwehrverbund Torwart/Deckung keinen entscheidenden Ball zu fassen bekamen, blieb Cronenberg bis zur 40. Minute immer auf zwei/ drei Toren Abstand. Erst beim 22:21 (40.) blitze nochmal die Chance auf eine Spielwende, allerdings wusste Cronenberg sich dagegen zu stemmen. Letztlich reichte das durchaus gute Spiel der Gäste nicht zum Punktgewinn, konnte aber ab der 15 Minute auf Augenhöhe mit der TGC spielen.

„Wer es schafft einen solchen Rückstand in der ersten Halbzeit bereits wieder aufzuholen, der hat Moral und einen verdammt großen Kampfgeist bewiesen. Das haben die Jungs wirklich gut gemacht und vor allem über den Teamgeist geschafft. Das rechne ich ihnen hoch an. Leider hat es letztlich nicht für einen Punkt gereicht, aber die Jungs haben gezeigt, dass sie nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel sich gut weiterentwickelt haben und durchaus die Möglichkeit gehabt haben auch in Cronenberg mitzuhalten. Hätten wir gegen TuSEM so gespielt, hätten wir das Spiel nicht verloren. Aber die kämpferische Leistung lässt auf mehr hoffen und sollte Selbstvertrauen für die anstehenden schweren Spiele geben“, so die Trainern.